Bünde

Die Kärntner Volkspartei trägt mit ihren Mandataren auf allen Ebenen politischer Entscheidung Verantwortung – vom Europäischen Parlament über den Nationalrat bis hin zu Landtag, Landesregierung und den Kammern.

Die Besonderheit der Volkspartei gegenüber anderen Parteien ist die starke Verankerung der sechs „Bünde“ als Vertreter der großen Interessensgruppen sowie der Regionen mit den zehn Bezirksparteien in den entscheidenden Gremien der Partei. Am 5. Juli 1945 fand in der Räumlichkeiten der Kärntner Landesregierung die Gründung als Landesgruppe der Österreichischen Volkspartei und „antimarxistische bürgerliche Sammelpartei“ statt.

Die Kärntner Volkspartei bestand zu Beginn aus 10 Bezirksparteien und 3 Teilorganisationen – Bauernbund, Arbeiter- und Angestelltenbund sowie Wirtschaftsbund. Im Laufe der folgenden Jahre wurden die Junge Volkspartei, der Seniorenbund und die Frauenbewegung als weitere Teilorganisationen in die „Familie“ der Kärntner Volkspartei integriert.