Starkes Zeichen der Kärntner Volkspartei: Größter Zugewinn und Vorzugsstimmen-Sieger

VP-Benger zur Nationalratswahl: Größter Zugewinn für die Volkspartei in Kärnten. Volkspartei ist auch Vorzugsstimmen-Sieger in Kärnten. Ergebnisse keine Ruhekissen.

Klagenfurt. Starkes Zeichen der Volkspartei in Kärnten: Mit 11,61 % Zugewinn feiert die neue Volkspartei in Kärnten den größten Zugewinn aller Bundesländer bei der Nationalratswahl für die Bewegung Sebastian Kurz. „Wir konnten in allen 132 Gemeinden an Stimmen und Prozent zulegen. Ein starkes Zeichen für den Aufwind der Volkspartei“, freut sich Parteichef Christian Benger. In den Ballungsräumen konnte die Volkspartei die Stimmen verdoppeln, wie in Klagenfurt (+7.968 Stimmen), Villach (+4.343 Stimmen) und Wolfsberg (+4.329) . Der Bezirk Hermagor ist nach wie vor VP-dominiert: mit 35,8 % ist die Volkspartei stärkste Partei.

Kärntner Volkspartei im Aufwind
Auch das vorläufige Kärntner Vorzugsstimmenergebnis bestätigt den Aufwind der Volkspartei. „Kärntenweit haben die VP-Kandidaten mit Abstand die meisten Vorzugsstimmen erhalten. Das ist ein starkes Zeichen für den Rückhalt in der Bevölkerung und ein Beweis für die Überzeugungskraft der neuen Volkspartei“, so Benger.

Auch Sebastian Kurz kann in Kärnten auf ein hervorragendes vorläufiges Vorzugstimmenergebnis (Bundesliste) mit 7.062 Stimmen verweisen. Damit ist Sebastian Kurz vor HC Strache (4.404) und Noch-Bundeskanzler Christian Kern (3.559) in Kärnten.
All diese Ergebnisse seien ein Grund, sich zu freuen, aber noch lange kein Grund, sich auszuruhen. „Wir haben diesen Schwung für die Landtagswahl mitzunehmen und es ist uns Auftrag und Vorbild, für unsere Überzeugungen in Kärnten mehr denn je zu kämpfen“, weist Benger hin.

Nach Vorliegen der Kärntner Vorzugsstimmen steht nun auch fest, welche drei Mandatare für die Kärntner Volkspartei in den Nationalrat einziehen werden. Die drei Kärntner Mandatare für den Nationalrat:
1. Elisabeth Köstinger 5.074 (Bundesliste: 4.084)
2. Gabriel Obernosterer 2.043 (Regionalliste: 3.895)
3. Peter Weidinger 1.174 (Regionalliste: 4.079)

„Mit den drei Kärntner Mandataren sowohl aus dem ländlichen als auch dem städtischen Umfeld ist sichergestellt, dass es drei starke Stimmen für Kärnten in Wien gibt. Sie setzen sich für die Themen Wirtschaft, konsequente Weiterentwicklung des ländlichen Raumes und Sicherheit ein“, fasst Christian Benger zusammen.
Am Donnerstag folgt schließlich das amtliche Endergebnis.