Christian Benger ist VP-Spitzenkandidat für die Landtagswahl. Kärntner VP geht erstmals mit 50%-Frauenanteil ins Rennen. Alle Wahlkreislisten beschlossen.

Bei der heutigen Landesparteivorstandssitzung der Kärntner Volkspartei wurden die Weichen für die Nationalrats- sowie Landtagswahl gestellt. Landesrat und Landesparteiobmann Christian Benger wurde einstimmig als Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 4. März 2018 gewählt sowie die jeweiligen Wahlkreislisten beschlossen.

„Der Kärntner Volkspartei ist es gelungen, das Reißverschlusssystem bei der Erstellung der Wahllisten komplett umzusetzen. Wir haben 50 % Frauen und 50 % Männer auf den Wahllisten, ein Drittel von 120 Kandidatinnen und Kandidaten tritt erstmals bei einer Landtags- oder Nationalratswahl an. Die Altersstruktur liegt  zwischen 20 und 77 Jahren“, so Benger. Sämtliche Kandidatinnen und Kandidaten sind in den Regionen stark verwurzelt, das ist auch die Stärke der Kärntner Volkspartei: „Wir schöpfen unsere Kraft und Kompetenz aus den Gemeinden und Regionen.“ Als Wahlziel bei der Nationalratswahl am 15. Oktober sieht Benger das Entsenden von drei Nationalratsabgeordneten aus Kärnten. „Unser klares Ziel ist es mit Sebastian Kurz den nächsten Bundeskanzler zu stellen“, erklärt Benger weiter. Die Landesliste für die Nationalratswahl wird im Einvernehmen mit Bundesparteiobmann Sebastian Kurz separat am 16. August 2017 präsentiert. Die Wahlkreislisten für die beiden anstehenden Wahlen wurden ebenfalls beschlossen, siehe Liste im Anhang.

Bengers Wahlziel bei der Landtagswahl ist klar definiert: „Wir sind eine Verantwortungspartei und wollen mehr Mandate und mehr Stimmen machen und ein aktiver Partner in der nächsten Landesregierung sein.

Die Generalsekretärin der Volkspartei Elisabeth Köstinger skizziert die Schwerpunkte im Nationalratswahlkampf: „Die neue Volkspartei steht für einen neuen Politikstil, wir ändern die Art wie bisher Politik gemacht wurde. Denn, wir möchten FÜR etwas gewählt werden und fokussieren uns auf inhaltliche Themen, ohne den Mitbewerber anzupatzen.“ Am stattgefundenen Bundesparteitag am 1. Juli wurden die notwendigen Statutenänderungen durchgeführt. „Das Reißverschlusssystem, das gleich viele Frauen und Männer auf die Wahllisten bringt sowie das Vorzugsstimmensystem mit der Halbierung der gesetzlichen Vorzugsstimmenhürde wurde eingeführt“, so Köstinger. Die Programmpräsentation für die Österreichische Volkspartei findet im September statt. Konkret geht es um die Bereiche „Standort Österreich“, „Unser Sozialsystem“ und „Sicherheit und Migration“. Diese Themen werden konkret bei einem Österreich-Gespräch am 20. Juli 2017 um 19 Uhr im Holiday Inn in Villach mit Bürgerinnen und Bürgern diskutiert.

Hier geht es zu den Kandidatenlisten >>